Schafwolle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum


Nachwachsender Rohstoff - ein moderner Begriff für eine alte Weisheit:

Wolle ist ein reines Naturprodukt. Gebrauchsgegenstände und Bekleidung aus Wolle gab es schon immer seit der Mensch sich bekleidet. Die Herstellung von Wollfilz gehört zu den ältesten Handwerken überhaupt.
Wolle hat viele verschiedene Eigenschaften: Wolle wärmt, isoliert, saugt Feuchtigkeit auf, ist heilkräftig, wasserabweisend, kuschelig, weich,...

Wollqualität und Wolleigenschaften sind abhängig von:

  •  Schafrasse (Milchschaf, Merinoschaf, Bergschaf,...)
  •  Zweck der Haltung (Milch-, Fleisch- oder Wolllieferant)
  •  Art der Haltung (Weide oder Stall)
  •  Gesundheitszustand der Tiere
  •  Schur (wann, wie oft und wie sorgfältig geschoren wird)
  •  Körperpartien von denen die Wolle stammt
  •  Waschen der Wolle: Waschen mit zuviel Seife oder Trocknen in der Sonne macht Wolle hart. Zu stark gewaschene Wolle ist nicht mehr wasserabweisend und heilkräftig.

Erklärung für:

  • Isolierende und wärmende Eigenschaft der Wolle:
    Durch natürliche Kräuselung und Elastizität lagert sich Luft in der Wolle ein, Wärmeaustausch wird so verhindert.

     
  • Saugfähigkeit:
    Wolle kann 30% des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen.
     
  • Wasserabweisende Eigenschaft:
    Durch den Fettgehalt perlt das Wasser ab und kann nicht in die Faser eindringen.
     
  • Heilkraft der Wolle:
    Sie wärmt, isoliert und Lanolin (Wollfett) kann pharmazeutisch und kosmetisch genutzt werden. (Es wird auch in der Industrie verwendet.)
     
  • Leichte Pflege:
    Durch an die frische Luft hängen regeneriert sich die Faser von selbst. Schafwolle muss außerdem selten gewaschen werden, da sie schmutzabweisend ist.